Über Taxonomien

Über Taxonomien

Dieser Blogeintrag wurde von Yukti geschrieben (die mit dem Programm Outreachy zu uns kam). Sie hat uns freundlicherweise die Erlaubnis erteilt, ihn hier zu veröffentlichen, da wir denken, dass er das Thema sehr gut erklärt. Herzlichen Dank, Yukti! (Link zum Originalartikel „Everybody Struggles“).


Wir befinden uns jetzt in der 3. Woche des Outreachy-Praktikums! Viele Punkte, die ich in diesem Blog ansprechen werde, sind von einigen der Schreibanregungen der Outreachy-Organisatoren inspiriert worden. In diesem Blog werde ich über einen Begriff aus dem Open-Source-Vokabular schreiben, der für mich neu war. Während der Outreachy-Bewerbungsperiode.

Während des Bewerbungszeitraums von Outreachy gab es eine Menge Wörter/Begriffe, die mich verwirrten. Das Wort, das mir im Moment am meisten auffällt, ist Taxonomie (Plural: Taxonomien). Als Neuling in der Open Food Facts-Gemeinschaft ist mir aufgefallen, dass über diesen Begriff viel geredet wird, er wird in Problemen und Änderungsanträgen erwähnt. Es dauerte nicht lange, bis mir klar wurde, dass dieser Begriff im Zusammenhang mit dem Projekt eine wichtige Rolle spielen sollte.

Quelle: Google

Diese Definition scheint die Sache noch verwirrender zu machen, oder? (schließlich ist es nicht Open Animal Facts, es ist Open Food Facts). Zu diesem Zeitpunkt konnte ich vage erahnen, was dieser Begriff außerhalb eines biologischen Kontextes bedeuten könnte, aber ich war immer noch nicht in der Lage, ihn wirklich auf das Projekt zu beziehen.

Weiter

Zugegeben, ich habe gezögert, ein Community-Mitglied zu bitten, ihn für mich „zu definieren”

Nun… was sind Taxonomien? (Link zur Wiki-Seite!)

Taxonomien sind das Herzstück der Datenstruktur in Open Food Facts. Dabei handelt es sich um Rohtextdateien (.txt) die hauptsächlich Übersetzungen, Klassifizierungen, Etiketten, Zutatenlisten und Hierarchien enthalten.

Um es etwas zu vereinfachen, kann ihre Funktion grob in 2 Teile unterteilt werden,

  • Klassifizierung: Wir können Taxonomien verwenden, um Hierarchien für Verbrauchsgüter zu erstellen. Dies lässt sich am besten anhand eines Beispiels erklären: Werfen wir einen Blick auf diese “Nutella-Kekse” Produktseite, die hier verlinkt ist.
Hinweis: Diese Kategorien sind in einer hierarchischen Reihenfolge aufgeführt. Dieses Produkt ist zuerst ein „Snack” und innerhalb der Snacks, ein „süßer Snack”. Außerdem könnte man sagen, dass er zur Unterklasse Kekse gehört und nach der Klassifizierung „Kekse” ist er ein „gefüllter Keks”.


  • Übersetzung: Damit können wir eine Liste von Übersetzungen für Zutaten, bestimmte Ausdrücke, Maßeinheiten, Nährstoffe und Länder pflegen. Wenn Sie wie ich zweisprachig sind, wissen Sie vielleicht schon, dass „Google Translate” manchmal nicht ausreicht. Es könnte lokale Namensvariationen, alternative Schreibweisen, ungewöhnliche Inhaltsstoffe, Synonyme (alternative Namen) und viele weitere Fälle geben, in denen die Verwendung eines Übersetzungswerkzeugs unser Problem nicht lösen würde.

Etwas Interessantes über Taxonomien

Sie können unabhängig von Ihren Programmierkenntnissen zu den Taxonomien beitragen.Ja, Sie haben richtig gehört! Wenn Sie etwas finden, das Sie korrigieren oder zu den Taxonomien hinzufügen möchten, brauchen Sie nur die Textdateien, die hier verlinkt sind, zu bearbeiten und Ihre Änderung durch einen Änderungsanträgen vorzuschlagen. (verlinkt mit einem beschreibenden Leitfaden)

Abschließende Worte

Ich werde demnächst einen Blog einrichten, der sich speziell mit dem Beitrag zu den Open Food Facts-Taxonomien befasst und sich an Personen richtet, die keine Erfahrung mit Programmierung und/oder Git und GitHub haben.

Bleiben Sie dran! 🙂

Das wars von mir, Yukti

No Comments

Add your comment